Handball 2021 – Wie geht es weiter?

Titelfoto von Markus Winkler auf Unsplash

Handball 2021 – Wie geht es weiter?

Die Handball-WM in Ägypten hat zumindest ein kleines Loch in unseren Handballerherzen schließen können. Doch der ein oder die andere von uns hat wahrscheinlich inzwischen das Dribbeln verlernt, so lange ist das letzte Training bei uns Nicht-Profis her. Wann kanns endlich wieder losgehen? Wir wissen es leider nicht – wollen aber trotzdem einen kleinen Überblick über einschlägige Entwicklungen und Beschlüsse im Eichenkreuz und HVW geben.

EichenkreuzLiga

Der Spiel- und Trainingsbetrieb in den Eichenkreuzligen ruht seit Ende Oktober vergangenen Jahres. Wann der Trainingsbetrieb wieder starten kann, hängt natürlich von den Beschlüssen der Regierung ab. Sobald dies wieder möglich ist, wird der Spielbetrieb aber erst frühestens vier Wochen nach dem Trainingsstart beginnen. Dadurch soll allen Mannschaften eine einigermaßen ordentliche Vorbereitung ermöglicht werden, um Fitness und Routine wiederzugewinnen und damit auch Verletzungen zu vermeiden. Die Zeit wird dann vermutlich zu knapp sein, um noch eine reguläre Saison zu spielen. Stattdessen lautet eine Option, etwa ab Mai kleinere Turniere von je maximal 6 Mannschaften zu veranstalten. Am 22. Februar soll es dazu eine erneute Sitzung geben.

Handballverband Württemberg

Auch im HVW ruht die Saison seit Ende Oktober. Am Verbandstag im November wurde beschlossen, dass höchstens eine Runde gespielt wird – gespielte Partien aus der Hinrunde werden gewertet, ansonsten aber nur noch die Rückrunde mit den noch fehlenden Begegnungen gespielt. Auch hier soll zwischen Wiederaufnahme von Training und Spielbetrieb ein Puffer liegen, allerdings nur von drei Wochen. Ist bis Mitte März keine Fortsetzung der Saison möglich, wird sie wahrscheinlich komplett entfallen müssen. Im Klartext: Gibt es bis zum 22. Februar, also etwa eine Woche nach Ende des aktuellen Lockdown keine weitreichenden Lockerungen, dann wird die Saison wohl auch in der verkürzten Form nicht durchgeführt werden können. Ob und welche Alternativen es geben kann, wird der Verband wohl frühestens nach der kommenden Bund-Länder-Konferenz am 10. Februar bekannt geben.

Zu guter Letzt: Wie geht es bei uns weiter?

Die Versuchung, einfach gemütlich die Beine hochzulegen, ist natürlich groß. Aber sowohl für die körperliche Fitness als auch für euer Bedürfnis nach Informationen und Handballnachrichten wäre es nicht sehr förderlich, alles ruhen zu lassen. Für eure Fitness seid ihr aktuell selbst zuständig – den zweiten Teil liefern wir. Wir hoffen, euch in den nächsten Wochen sowohl hier als auch auf Facebook und im Amtsblatt immer wieder mit neuen Updates (mit hoffentlich guten Neuigkeiten) versorgen zu können. Und da es derzeit keine Spiele und damit auch keine aktuellen Spielberichte gibt, schauen wir eben ein bisschen in die Vergangenheit, graben in Archiven und Zahlentabellen, um euer Handballerherz mit Stoff vom EK Bernhausen zu füllen.