Zu wenig, zu spät gegen HT Uhingen-Holzhausen

Zu wenig, zu spät gegen HT Uhingen-Holzhausen

BEZIRKSLIGA: EK BERNHAUSEN – HT UHINGEN-HOLZHAUSEN

9. November 2019

Im Unterschied zur zweiten Mannschaft musste die Erste eine recht deutliche Niederlage einstecken. Gegen HT Uhingen-Holzhausen verlor der EK mit 35:41 (20:26).

Der spieleröffnende 7-Meter-Treffer von Martin Alber (1.) und das spätere 2:1 durch Ulrich Bückle (3.) sollten leider die einzigen Führungen für den EK bleiben. Danach setzte sich Uhingen schon bald durch, in der 13. Minute erzielten sie bereits das 7:12 und ließen Chrissi Alber auf der Bank des EK keine andere Wahl, als die Timeout-Karte zu zücken. Im Anschluss gelang es, ein weiteres Davonziehen des HTs zu verhindern. Vor allem im Angriff zeigte sich der EK nun deutlich präsenter und kam zuverlässig zu guten Chancen – scheiterte aber bei freien Abschlüssen sowie 7-Metern immer wieder am Torwart des HT, Daniel Thomsen. Die Bernhäuser Defensive blieb allerdings weiter hinter den Erwartungen zurück, war zu harmlos, um die angriffsstarken Uhinger in den Griff zu bekommen, darunter auch den torsicheren Rückraumspieler Leon Weiß. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit machte Uhingen dann auch noch die Hoffnung zunichte, den Halbzeitstand auf einem erträglichen Niveau zu halten und erhöhte auf ein deutliches 20:26.

In der zweiten Hälfte wirkte sich dieser Spielstand auf Moral und Spielweise der beiden Mannschaften aus. Nachdem Leon Weiß in der 34. Minute auf 21:29 erhöhte, schaltete Uhingen einen Gang zurück und ließ sich im Angriff deutlich mehr Zeit – traf aber weiterhin recht zuverlässig. Für den EK schien die Partie dagegen bereits verloren. Zur 55. Minute ließ der EK dann aber noch einmal kurz hoffen: Uhingen verlor in dieser Phase im Angriff wiederholt den Ball oder scheiterten an Paraden von David Stäbler, flotte Umschaltaktionen brauchten daraufhin ein Tor nach dem anderen. Beginnend mit einem Konter durch Ruben Schumacher zum 30:38 (55.) folgten vier weitere Tore bis zum 34:38 durch Markus Haag (57.). Too little, too late, wie sich jedoch herausstellte: als die Serie gestoppt war, behielt Uhingen weiter mit vier Toren die Führung, die sie in den letzten Minuten auch wieder zum Endstand von 35:41 ausbauten. Immerhin: die zweite Hälfte ging unentschieden aus – wenn da nur die erste Hälfte nicht gewesen wäre…

Es spielten: David Stäbler, Martin Alber (3/1), Stephan Steck (3), Ulrich Bückle (3), Frederik Budde (3), Musai Zeneli, Markus Haag (11), Luca Schumacher, Ruben Schumacher (2), Leon Daumüller (3), Tobias Lutz (7), Lukas Gönner

Download PDF-Spielbericht

Fotos: Sebastian Straub