EK Bernhausen verpasst Einzug in Final Four

EK Bernhausen verpasst Einzug in Final Four

BEZIRKSPOKAL: TSV KÖNGEN – EK BERNHAUSEN

03. März 2020

Im Spiel um den Einzug ins Final Four des Bezirkspokals zeigt der EK Bernhausen große kämpferische Leistung gegen Landesligisten TSV Köngen. Am Ende behält der TSV aber die Nase vorn und gewinnt verdient mit 35:32 (19:13).

Die Zuschauer in der gut gefüllten Köngener Halle wurden nicht enttäuscht. Bereits in den ersten Minuten zeichnete sich eine packende Partie ab. Der EK eröffnete zum 1:0 und konnte die Führung bis zur 8. Minute verteidigen. Der EK kam zuverlässig zu guten Torchancen über Kreisanspiele auf Ulrich Bückle und Jonas Weinmann, aus dem Rückraum traf immer wieder Martin Alber. Der TSV Köngen ließ sich aber nicht beirren. Per 7-Meter gingen sie durch Top-Torschütze Manuel Tremmel erstmals in Führung (6:5) und konnte diese wenig später auch auf drei Tore erweitern (8:5, 12.). Bernhausen konnte zwar einigermaßen mithalten, die sehr offensive Köngener Abwehr bereitete aber zunehmend Schwierigkeiten. „Da hatten wir teilweise auch einfach ein bisschen die Hosen voll“, meinte Martin Alber. So kam es zu Ende der ersten Hälfte auch immer wieder zu Ballverlusten, die Köngen für sich Nutzen konnte. Verbunden mit einer schlechten Phase im Abschluss musste Bernhausen zusehen, wie sich Köngen mit 6 Toren Vorsprung beim Pausenstand absetzte.

Nach Wiederanpfiff gelang es dem EK Bernhausen, sich Stück für Stück wieder ins Spiel zurückzukämpfen. Nach einer Zeitstrafe für Köngen konnte erst Luca Schumacher punkten (25:20, 43.), dann gelangen Martin Alber gleich zwei Tore aufs leere Tor der Köngener und ließ den EK so wieder auf drei Tore herankommen. Bernhausen kämpfte weiter und weiter, im Tor konnte Musai Zeneli immer wieder Bälle herausnehmen. Etwas unglücklich kamen einige der Abpraller wieder bei den Köngener an, die ihre zweite Chance nutzten. Dennoch schloss der EK weiter auf, kam in der 54. Minute auf ein Tor heran (31:30) und erzwang sich einen 7-Meter. Doch Köngens Torwart Michael Selch parierte und verhinderte so den Ausgleich, der den TSV vielleicht nochmal zum Zittern gebracht hätte. So aber behielten die Köngener die Nerven. Nach dem 34:31 durch 7-fachen Torschützen Niklas Schmid in der 58. Minute rief Bernhausen zur letzten Auszeit, doch anschließend traf Köngen nach vergebenem 7-Meter im zweiten Versuch und schob so auch den allerletzten Riegel vor.

Am Schluss waren sich die beiden Trainer und Freunde Simon Hablizel und Martin Alber einig: „Wir waren einen Tick besser als Bernhausen, aber vom Kampf her hat Bernhausen das super gemacht“, resümierte Hablizel und gestand lachend ein: „Ich bin froh, dass wir gewonnen haben, sonst hätte ich mir die nächsten 10 Jahre von Martin was anhören können“. Auch Martin Alber gab sich mit der Leistung des EK Bernhausen mehr als zufrieden: „Die zweite Halbzeit war kämpferisch ganz große Klasse!“

Es spielten: Martin Alber (13/2), Stephan Steck, Ulrich Bückle (5), Frederik Budde (2), Jonas Weinmann (1), Musai Zeneli, Markus Haag (3), Timo Schumacher (1), Ruben Schumacher (3), Tobias Lutz (3/2), Lukas Gönner, Luca Schumacher (1)

→ zum Bericht des TSV Köngen

Download PDF-Spielbericht