Bernhausen spielt sich in EK-stase

Bernhausen spielt sich in EK-stase

BEZIRKSLIGA: HT UHINGEN-HOLZHAUSEN – EK BERNHAUSEN

07. März 2020

Damit hatte niemand gerechnet: Vorsichtige Hoffnung auf Punkte hatten wir uns zu Gast beim Handballteam Uhingen-Holzhausen natürlich schon gemacht. Dass das Spiel gegen den Tabellenzweiten dann mit einem verrückten 33:54-Endstand (16:25) gewonnen werden konnte, wird sich aber wahrscheinlich so bald nicht wiederholen.

Zwei Mannschaften auf der Erfolgsspur

Dabei hatten eigentlich beide Mannschaften eine beeindruckende Bilanz der letzten Wochen vorzuweisen. Uhingen-Holzhausen mit 6 Siegen in Folge in der Bezirksliga, dazu noch der Sieg gegen Landesligist TV Reichenbach im Bezirkspokal. Der EK hat sich in der Rückrunde deutlich gesteigert und ebenfalls 6 Spiele hintereinander gewinnen können. Nur im Pokal mussten wir uns trotz toller Leistung dem TSV Köngen geschlagen geben. Die Zeichen deuteten also auf eine spannende, hart umkämpfte Partie hin.

Tatsächlich begann das Spiel auf die erwartete Weise, zwei dynamische Mannschaften zeigten ihren Torhunger. Beim Gastgeber Uhingen-Holzhausen eröffneten Tim und Lukas Mäußnest, auf Bernhäuser Seite packte Tobias Lutz stramme Schlagwürfe zum 1:1 (2.) und 4:3 (6.) aus. So lieferten sich HT und EK ein packendes Duell, bei dem sich noch kein Favorit abzeichnete.

Ein erster Bruch im Spiel

Das änderte sich allerdings mit dem 13:13-Ausgleich durch Martin Alber (18.) und der darauffolgenden Bernhäuser Führung. Uhingen-Holzhausen rief beim Stand von 14:17 (21.) zur Auszeit, doch jetzt hatte sich urplötzlich ein Schalter umgelegt. Bernhausen produzierte weiter Tore am Band, während die Tormaschinen des HT stillstanden. Ein großer Keil im Getriebe der Uhinger war vor allem Bernhausens Torwart Musai Zeneli, der rechts und links Schüsse herausnahm. 8 Minute später erreichte das Spiel seinen vorläufigen Höhepunkt beim Stand von 15:25 (29.). Mit Paul Minder kam in dieser Phase ein weiteres Highlight mit Seltenheitswert für Bernhausen aufs Feld und traf gleich zweimal.

Déjà-vu in der zweiten Halbzeit

So ganz trauen konnte man dem Spielstand zur Halbzeit noch nicht. Und so bald wollte sich Uhingen tatsächlich nicht geschlagen geben. Mit Biss verhinderten sie ein weiteres Davonziehen des EK. Besonders Tim Mäußnest suchte und fand lange Wege durch die Bernhäuser Abwehr. Auch Rückraum-Shooter Leon Weiß überzeugte mit Sprung- und Wurfgewalt. Dennoch konnten sie kaum an Boden gewinnen. Der EK Bernhausen verteidigte konzentriert mit Unterstützung des weiterhin überragenden Musai Zeneli. Im Angriff fand der EK auch ohne Martin Alber, der zeitweise in Manndeckung genommen wurde, über Markus Haag, Tobias Lutz und Leon Daumüller weiter kreative Lösungen. Und auch Henry Rücker konnte sich mit einem gehaltenen 7-Meter im Tor beweisen.

Nachdem sich Uhingen 15 Minuten lang ohne großen Erfolg abgemüht hatte, konnte Bernhausen die langsam einsetzende Ernüchterung des HT nutzen. Ab dem Stand von 28:36 (46.) folgte deshalb ein erneuter, unglaublicher 1:16-Lauf. Wie schon in der ersten Hälfte zog Bernhausen davon, Konter für Konter fanden ihren Weg ins Tor. Außenspieler Ruben Schumacher und Leon Daumüller ließen dabei keine Gelegenheit aus, ihre Schnelligkeit unter Beweis zu stellen. Als Volker Schempp den Lauf unterbrochen hatte und auf Uhinger Seite endlich wieder für Tore sorgte, war das Spiel dann bereits fast zu Ende.

Die nächste schwere Aufgabe wartet schon

Martin Alber hat für die Leistung der Mannschaft natürlich viel Lob übrig, warnt aber vor Überheblichkeit: „Natürlich muss man sagen, dass bei uns alles lief und bei den Gegnern irgendwann nichts mehr – Man darf das sicherlich nicht zu hoch bewerten“. Nächste Woche geht es dann daheim gegen einen weiteren schweren Gegner, den punktgleichen TSV Dettingen/Erms.

Es spielten: Martin Alber (14/6), Max Bayha, Ulrich Bückle (3), Frederick Budde (4), Paul Minder (2), Musai Zeneli, Markus Haag (6), Henry Rücker, Ruben Schumacher (6), Leon Daumüller (10), Tobias Lutz (9), Lukas Gönner

Download PDF-Spielbericht