EK lässt Wolfschlugen keine Chance

EK lässt Wolfschlugen keine Chance

TSV WOLFSCHLUGEN 2 – EK BERNHAUSEN

17. Oktober 2021

Beim Derby in Wolfschlugen hat der EK Bernhausen einen Kantersieg gegen die zweite Mannschaft des TSV Wolfschlugen eingefahren. Beim 14:33-Sieg (10:16) überzeugte sowohl das Bernhäuser Angriffsspiel wie auch die Unterstützung aus dem Gästeblock um die Trommler der EK-Jugend.

Bei nur 14 Gegentoren darf ein Lob an die Defensive natürlich auch nicht fehlen – allerdings wurde sie vom TSV Wolfschlugen 2 auch selten besonders stark gefordert. Bernhausen kassierte dadurch keine einzige Zeitstrafe oder sogar Verwarnung, eine absolute Seltenheit. Die Wolfschlüger taten sich im Angriff enorm schwer und kamen selten zum freien Abschluss. Stattdessen mussten sie durch die Anzeige von Zeitspiel häufig auf Schüsse aus der zweiten Reihe zurückgreifen. Anfang des Spiels fuhren sie damit auch noch recht erfolgreich, denn zu ein paar guten Würfen gesellten sich auch noch ein paar Kullerbälle, die mit etwas Glück auch noch ins Bernhäuser Tor fanden. Der TSV blieb dadurch noch bis zur 22. Minute nah am Ausgleich, als Wolfschlugens bester Schütze Yannik Elsäßer zum 10:12 verkürzte.

Es folgte nun allerdings eine Phase der absoluten Dominanz durch den EK, die sich bis zur Halbzeit und in die zweite Hälfte hinein streckte. 0:9 Tore in der nächsten knappen Viertelstunde machten den Sack schon zur 38. Minute so gut wie zu (10:21). Bei den Toren glänzten dieses Mal besonders die Außenspieler. Auf die Konten von Leon Daumüller, Ruben Schumacher, Simon Hablizel und Stephan Steck gingen 20 Tore durch Konter und Abschüsse von außen. Stephan Steck als Torschützenkönig wurde besonders häufig durch Ableger auf Rechtsaußen in Szene gesetzt und verwandelte dabei sechs von sieben Würfen.

Für den TSV gab es zur 39. Minute einen kurzen blauen Fetzen im Gewitterhimmel – wiederum Yannik Elsäßer beendete die Torflaute zum 11:21, kurz darauf traf TSV-Torhüter Dominik Schäfer zielsicher ins leere Tor und wehrte anschließend sogar 7-Meter-Wurf einschließlich Nachschuss ab. Angesichts des Spielstandes blieb aber wenig Grund zur Hoffnung, zumal sowohl Energie als auch Glück auf Wolfschluger Seite ausgingen. Der EK ließ bis zum Schluss nur noch zwei weitere Tore zu und brachte den Sieg somit ungefährdet ins Ziel.

Bevor in Wolfschlugen mit der ersten Mannschaft noch die Württemberg-Ligisten gegen den TSV Deizisau antraten, wurde Bernhausens Samuel Stoll unter lautem Applaus verabschiedet und geehrt. Der Defensiv-Chef und Kreisläufer war vor dem Wechsel zurück zum Heimatverein Kapitän der Hexabanner gewesen.

Nächste Woche steht eine große Bewährungsprobe auf dem Programm. Der TSV Weilheim ist gemeinsam mit uns das letzte Team ohne Punktverlust und ohne Zweifel als der bis jetzt stärkste Gegner einzuschätzen, auch weil sie mit dem ehemaligen Uracher Top-Spieler Marco Melo ihren ohnehin schon starken Kader weiter aufgerüstet haben.

Es spielten: Martin Alber (4/3), Stephan Steck (7), Ulrich Bückle (2), Frederik Budde (1), Jonas Weinmann, Simon Hablizel (6), Samuel Stoll, David Stäbler, Markus Haag, Timo Schumacher (4/1), Ruben Schumacher (4), Leon Daumüller (3), Tobias Lutz (1), Lukas Gönner

Download PDF-Spielbericht

Foto: TSV Wolfschlugen

Weitere Bilder vom Spiel findet ihr hier auf der Webseite des TSV Wolfschlugen!