Torjagd in Neckartenzlingen

Torjagd in Neckartenzlingen

TSV NECKARTENZLINGEN – EK BERNHAUSEN

28. November 2021

Ein überwiegend starker Auftritt hat uns am Sonntag beim TSV Neckartenzlingen einen 29:50-Sieg (14:25) beschert. Das zur Halbzeit bereits so gut wie entschiedene Spiel bestärkt das Saisonziel Meisterschaft, das Zwischenziel Herbstmeister ist zum Greifen nahe.

In der Neckartenzlinger Richard-Hirschmann-Halle herrschte am Sonntag Heimspiel-Flair: Erstens ließen sich einige treue EK-Fans auch von der 2G+ Regelung nicht abschrecken, zweitens ist die Halle der architektonischer Zwilling der Bernhäuser Rundsporthalle, in der die Bernhäuser Erste trainiert – nur nochmal ein Stückchen älter und weniger anschaulich. Gastgeber Neckartenzlingen ging mit dem ersten Tor durch Luca Off aus beinahe unmöglichem Winkel in Führung. Nach dem ersten Abtasten erspielte der EK dann bis zur 17. Minute eine klare Führung (8:12), auf die der TSV mit ihrer ersten Auszeit reagierte. Die Neckargänse ließen den Ball im Angriff zwar gut laufen, suchten dann allerdings zu wenig die Lücke, um das Bernhäuser Tor häufig genug aussichtsreich unter Beschuss nehmen zu können. Ganz zufrieden konnte aber auch Martin Alber mit der Leistung seiner Mannschaft noch nicht sein, zu wenig Stimmung und Kommunikation lagen für ihn in der Luft, besonders in der Abwehr. Im Angriff dagegen überzeugte dieses Mal besonders Ulrich Bückle. Unterstützt durch seinen persönlichen Fanclub münzte er am Kreis Anspiel um Anspiel in Tore oder 7-Meter um. Kurz vor der Halbzeit stand es dadurch bereits 14:22. Der EK setzte in der letzten Minute aber noch ganze drei weitere Tore oben drauf. Das letzte Tor zum 14:25-Pausenstand kam nur Sekunden vor Schluss, nachdem der TSV Neckartenzlingen seinen eigentlich letzten Angriff etwas zu früh erfolglos abgeschlossen hatte und Martin Alber im schnellen Gegenstoß verwandelte.

Statt dem häufig vorkommendem Durchhänger zum Anfang der zweiten Halbzeit lief es für den EK Bernhausen ausnahmsweise weiter gut, der Vorsprung vergrößerte sich weiter auf 15 Tore (18:33, 38.). Bernhausen konnte nun seine Stärken auf allen Positionen abrufen. Martin Alber zog aus dem Rückraum entweder selber durch oder legte auf Mitspieler Timo Schumacher, Markus Haag oder Tobi Lutz ab, die mit Dampf die Defensive durchbrachen. Dass mit dem deutlichen Vorsprung jetzt schon die Konzentration auf beiden Seiten etwas nachgelassen hatte, zeigte sich wenig später, als der TSV trotz Zeitstrafe für kurze Zeit mit sieben Spielern weiterspielte. Was bei einem engeren Spiel sicherlich früher aufgefallen wäre, lief so erstmal weiter, bis die Ungereimtheit schließlich auffiel und die Neckargänse in doppelte Unterzahl gehen mussten. Nachdem der EK anschließend 15 Minuten weiter dominierte, drohte das Spiel in den letzten Minuten ein ernüchterndes Ende zu nehmen. Der Sieg war zwar beim Stand von 25:48 (55.) nicht mehr zu nehmen, vier Gegentore in Folge hätten aber fast für einen faden Nachgeschmack gesorgt. Die Bernhäuser rafften sich aber noch einmal zusammen und nahmen nach Treffer von Markus Haag Ziel auf das 50. Tor. Nachdem der erste Anlauf unglücklich verschenkt wurde, packte Timo Schumacher anschließend noch einmal der Ehrgeiz. Auch sein Wurf scheiterte zunächst am Neckartenzlinger Torwart, der Abpraller landete aber bei Ulrich Bückle, der den Abschlusstreffer schließlich wie zuvor zuverlässig verwandelte.

Es spielten: Musai Zeneli, Martin Alber (11/5), Ulrich Bückle (8), Frederik Budde (4), Philipp Straub (2), Simon Hablizel (3), Tobias Alber, Markus Haag (7), Timo Schumacher (5), Ruben Schumacher (5), Tobias Lutz (4), Lukas Gönner (1)

Download PDF-Spielbericht

Bilder: Sebastian Straub